Wechseln Sie schnell per Direktauswahl auf eine unserer Firstwald-Schulen

13. Juli 2018

Das Fotobuch vom WM-Projekt – gefüllt mit schönen Erinnerungen

Auf 28 Seiten zeigt das Fotobuch zum WM-Projekt nochmal die schönsten Momente der WM-Woche. Auf Hochglanz-Papier und im Din A4-Format kann man nicht nur nochmal die verschiedenen Länder-Teams und Berufsgruppen bewundern, sondern auch spannende Spiel-Momente, Show-Auftritte, Eindrücke vom Rahmenprogramm und vieles mehr.

Für 30€ können Sie dieses Fotobuch erwerben. Nachdem diese Woche bereits ein Stapel Fotobücher verteilt wurde, werden wir am Ende der ersten Schulwoche nach den Sommerferien, also am 14.09.2018, nochmals eine Sammelbestellung machen.

Wenn Sie Interesse an dem Fotobuch haben, tragen Sie sich bitte unter www.kurzelinks.de/fotobuch-wm  ein. Die 30€ geben Sie bitte – ebenfalls bis zum 14.09. – in einem Umschlag mit dem Namen und der Klasse des Schülers, an den das Fotobuch Ende September übergeben werden soll, im Sekretariat ab.

Friederike Wimmer für das WM-Team

5. Juli 2018

Die "Schule als WM" im TV

Unser Projekt "Schule als WM" war ein großes Fest.

Viele Medien haben darüber berichtet. Hier eine kleine Sammlung einiger TV-Beiträge.

Außerdem wird das WM-Projekt auch im Magazin "Wertsache" des Kirchenfernsehens gezeigt werden. In der aktuellen Ausgabe geht es um "Sport als Religion?" Die Erstausstrahlung ist am 21.07.2018 um 19 Uhr auf BW Family TV. Die Sendung wird dann in der Folge online und im Kabelfernsehen über mehrere Wochen wiederholt werden. Der Beitrag wird auch als Einzelbeitrag auf facebook sowie auf kirchenfernsehen.de ausgestrahlt werden.

 

 

Beitrag des RTF vom 18.06.2018

Beitrag des SWR vom 26.06.2018

 

 

 

Matthias Förtsch

3. Juli 2018

Erfolgreicher Stratosphärenflug

 

Am 20.06.18 war der geplante Wetterballon-Start während des WM-Projekts. Da wie erhofft gutes Wetter war, konnten wir den Wetterballon steigen lassen. Herr Weigele und Herr Fendt befüllten den zwei auf zwei Meter Ballon mit Helium. Alle warteten gespannt auf der Tribüne und erhofften sich ein Gelingen des Projektes und waren gespannt auf die entstehenden Bilder.

Wir schickten den Stratosphärenballon mit einem GPS-Gerät, einer Kamera und einem Datenlogger, der Geschwindigkeit, Temperatur und die Flughöhe messen konnte. Der Ballon platzte auf einer Höhe von 34.000 m und landete sicher durch den Fallschirm, der sich ebenfalls im Ballon befand, hinter Rottenburg in einem Maisfeld. Unser Wetterballon war 155 Minuten in der Luft und filmte überragende Bilder von der Stratosphäre. Außerdem gelang es uns die Messdaten auszuwerten. Das Projekt hat uns viel Spaß gemacht und es war eine schöne Abwechslung zum restlichen Schulalltag.

 

                                                                                  

Maria Eisenhauer, Eva Klinz, Maria Schmidt

3. Juli 2018

Französisch-Austausch Mössingen – Biel/Bienne 2018

Am vierten Juni sind wir mit dem Zug in Mössingen für unseren einwöchigen Austausch mit Biel/Bienne gestartet. Wir mussten mehrmals umsteigen, aber unsere Reise verlief ohne Zwischenfälle. In Biel wurden wir am Bahnhof von unseren Austauschpartnern herzlich empfangen. Es ging dann direkt weiter in die Schule, wo wir vom Schulleiter begrüßt wurden. Uns wurde das große Schulgelände gezeigt und wir waren alle begeistert, weil alles sehr modern war.

Das offizielle Programm war damit beendet und wir sind zu den Familien nach Hause gegangen und haben dort den restlichen Abend verbracht.

Am Dienstag haben wir in Kleingruppen von vier Leuten unterschiedliche Unterrichtsfächer besucht. Zum Mittagsessen sind die meisten in kleinen Gruppen in die Stadt gegangen. Am Nachmittag stand eine Stadtbesichtigung der schönen Bienner Altstadt auf dem Programm. Die schweizerischen Schüler hatten gemeinsam mit ihrer Geschichtslehrerin eine Führung mit anschließendem Quiz für uns vorbereitet. Nach dem Tagesprogramm sind viele Schüler noch gemeinsam an den See gegangen, an dem die Stadt Biel liegt. Am Abend sind alle glücklich, aber auch kaputt von dem vielen Gehen nach Hause gekommen.

Am Mittwoch haben wir eine Führung im Schokoladenmuseum Camille Bloch bekommen. Hier haben wir einiges zur Geschichte des Unternehmens erfahren und die Herstellung von Ragusa und Torino beobachten konnten. Den Nachmittag hatten wir zur freien Verfügung. Manche waren shoppen, bowlen oder haben einfach am See entspannt.

Am Donnerstag haben wir den Unterricht besucht und im Anschluss eine Präsentation des politischen Systems der Schweiz bekommen. Danach haben wir eine Feedbackrunde mit allen deutschen und französischen SchülerInnen und LehrerInnen über den bisherigen Austausch gemacht. Nachmittags durften wir uns die Produktion der bekannten Omega Uhren anschauen. Wir haben gelernt, dass die Einzelteile der Uhren nicht in Biel hergestellt werden, sondert hier nur zusammengesetzt werden. Nach der Führung durch die Produktion erwartete uns ein Buffet mit kühlen Getränken, Kaffee, Muffins und Obst. Nach dieser angenehmen Pause sind wir über die Straße ins Omega Museum gegangen. Hier haben wir viel zur Geschichte der Uhren erfahren. Am Ende haben wir als Gastgeschenke Pralinen und Omega Caps bekommen.

An unserem letzten ganzen Tag sind wir mit dem Zug nach Bern gefahren. Dort haben wir das Kommunikationsmuseum besucht. Hier konnte man unterschiedlichste Dinge zum Thema Kommunikation erfahren. Alles war sehr interaktiv und interessant gestaltet und wir hatten viel Spaß. Im Anschluss wurde es etwas ernster, denn wir haben uns im Kunstmuseum Bilder aus der Gurlitt-Sammlung angeschaut und viel zum Thema Raubkunst gelernt. Am Abend war eine Abschlussfeier geplant, die aber aufgrund des starken Regens buchstäblich ins Wasser fiel. 

Am Samstagmorgen blieb uns nur noch ein letztes gemeinsames Frühstück, und nach dem Packen sind wir dann zum Bahnhof gefahren. Wir haben uns alle verabschiedet und sind dann mit dem Zug zurück nach Deutschland gefahren.

Wir hatten alle viel Spaß und konnten in dieser Woche viele Erfahrungen sammeln. Wir haben uns alle als Gruppe sehr gut verstanden und hatten eine tolle Woche. Das haben wir natürlich auch unseren Lehrern zu verdanken, zum einen Herrn Bächler und Frau Moser aus der Schweiz, die ein tolles Programm geplant hatten und zum anderen Frau Höpfl und Herrn Kremer, die uns als unsere Französischlehrer begleitet haben.

Danke an alle für die tolle Woche!

Die Austauschschülerinnen und -schüler

24. Juni 2018

Bike & Ride-LeA

Am Samstagmorgen um 9 Uhr haben wir uns mit unseren Mountainbikes auf dem roten Platz getroffen. Nach einer kurzen Einführung ging es sofort los Richtung Roßberg. Während der Fahrt wurden uns immer wieder Tipps gegeben und die Technik beim MTB fahren erklärt. So zum Beispiel wie man in den Kurven fahren sollte damit man nicht vom Weg abkommt bzw. abrutscht.

Als die Auffahrt geschafft war konnten wir unsere Roten Würste am Lagerfeuer grillen und neue Energie tanken für die Abfahrt. Der Rückweg über schmale Trails im Wald war anspruchsvoll dennoch sind wir ohne einen Sturz unten angekommen. Obwohl es ein anstrengender Tag war hatten wir viel Spaß bei der Mountainbike-Tour.

Marius Kohler

18. Juni 2018

Schule als Fußball-WM - Das war's

Es war ein herrliches Erlebnis für die gesamte Schulgemeinschaft.

Alle Bilder und Rückblicke zum Projekt "Schule als Fußball-WM" sind zu finden unter

wm-firstwald.de

Hier ist auch die Online-Zeitung zum Projekt "Firstwald Aktuell

Bilder auch bei: Instagram und Twitter

 

 

 

 

Matthias Förtsch

17. Juni 2018

Werkschau „Träume sind nicht nur für nachts“

Am 11.06. präsentierte der K2-Kurs Literatur und Theater des EFGs in einer Werkschau das Stück "Träume sind nicht nur für nachts". Ein Jahr lange hatten die Schülerinnen und Schüler diese Produktion unter der Leitung von Samuel Zehendner selbst entwickelt. Das Stück sollte „junge Menschen wie uns ansprechen“, das war in der Probenarbeit ein zentrales Ziel. Herausgekommen ist ein abwechslungsreicher Abend, der von den Träumen und Ängsten einer Reisegruppe erzählt, die gemeinsam auf Studienfahrt nach Rom fährt - mal witzig, mal nachdenklich entführten die Spielerinnen und Spieler die Zuschauer in das Innenleben ihrer Protagonisten. Am Ende stand die Erkenntnis, dass die eigentliche große Reise noch bevorsteht. Das Publikum - mehrheitlich junge Menschen - klatschte jedenfalls begeistert, als sich die Kursteilnehmer zum Schlussapplaus verbeugten.

 

Es spielten:

Dominik Olpp, Noelle Steinhilber, Sebastian Nehk, Jakob Hipp; Jelena Maier (QG), Matteo Tellini (QG), Mia Herzberg (QG)

 

 

Bilder: 

Anspannung und Vorfreude vor dem Stück, Jubel und Euphorie nach dem Stück

Samuel Zehendner

17. Juni 2018

Schach-LeA für Anfänger und Fortgeschrittene

Das Wort „Schach“ kommt aus dem Persischen und heißt so viel wie „König“. Schach ist eines der populärsten Brettspiele Europas: Ziel des Spiels ist es, seinen Gegner schachmatt zu setzen. Wie das geht, wird einem in der Schach-Lea nähergebracht: Die Schach-Lea findet jede Woche im Raum 220 statt und wird von Herrn Seeland geleitet. In den 45 Minuten wird ausschließlich Schach gespielt, oft auch in Turnierform. 

Am Anfänger-Kurs kann jeder teilnehmen. Wenn man die Schach-Regeln noch nicht kennt, werden sie einem erklärt. Hier bekommt man hilfreiche Tipps, Kniffe und Spielweisen erklärt, wie man ein Schachspiel für sich entscheiden kann. Diese sind oftmals auch auf Infoblättern für alle Schüler ausgedruckt. Es gibt also keine Voraussetzungen, die man mitbringen muss, außer, dass man Spaß am Schach spielen haben sollte oder es lernen will. 

Auch die Fortgeschrittenen-LeA wird von Herrn Seeland geleitet. Im dritten Quartal haben wir ein großes Schachturnier veranstaltet und am Ende den Sieger ermittelt. Dabei verzichteten wir auf die Lehrstunden, da es ja auch die Fortgeschrittene Schach-Lea war. Die Gruppe wurde in zwei kleinere Gruppen eingeteilt und dann wurden die Begegnungen festgelegt. Jeder brachte sein eigenes Schachbrett mit. Wer keins hatte, bekam eines von Herrn Seeland. In diesen beiden Gruppen spielten wir pro LeA-Stunde ein Match. Wenn man gewonnen hat, bekam man 2 Punkte, bei einem Remi (eingewilligtes Unentschieden) oder Patt (Der König kann sich nicht mehr bewegen und ist nicht im Schach) bekam man 1 Punkt und bei Aufgabe und Niederlage keinen. So lernten wir viel voneinander und es kamen viele interessante und spannende Begegnungen zustande.

 

Jakob Ortleb (10a), Leo Ebe (10b)

17. Juni 2018

Skat-LeA

An der Skat-Lea von Herrn Binder vom Skatsportclub „Frohe Runde“ Mössingen können sowohl Skat-Anfänger als auch Fortgeschrittene teilnehmen und Neues lernen. Als Anfänger bekommt man eine ausführliche Erklärung sowie ein Heft für zu Hause zum Üben, sodass man beim nächsten Termin schon mitspielen kann. Wenn man Fehler macht, wird einem erklärt, was man falsch gemacht hat und wie man es vermeiden kann. Als Fortgeschrittener spielt man von Anfang an mit den anderen erfahrenen Lea-Teilnehmern oder den Lea-Anbietern, die einem auch sehr Hilfreiche Tipps geben. Die LeA findet immer montagabends im Raum 220 am Firstwald-Gymnasium statt.

Niklas Werner & Tom Rilling (Klasse 8)

6. Juni 2018

LeA Handball

In der Handball-Lea spielen wir, wie der Name schon sagt, Handball. Aber nicht nur das…zur Abwechslung spielen wir auch mal Fußball oder Zombieball. Die Handball-LeA findet in der Turnhalle statt und die Leiterin heißt Johanna. Diejenigen, die diesem Sport neu beitreten, müssen erstmal viele Regeln kennen lernen, wie z.B. dass das Betreten des Kreises verboten ist, man maximal 3 Schritte mit Ball in der Hand laufen oder den Ball nicht zweimal in die Hand nehmen darf, ohne Fuß gespielt werden muss usw. Obwohl ich sehr gerne Fußball spiele, macht mir Handball auch sehr viel Spaß, weil das eine sehr interessante Sportart ist, man immer etwas Neues dazulernen kann und man sich über die Fortschritte der Mannschaft und eigene Fortschritte freut. 

Maxim Schmalz (6b)

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Evangelisches Firstwald-Gymnasium | Firstwaldstr. 36-58 | 72116 Mössingen
Telefon: 07473 / 700 - 0 | Fax: 07473 / 700 - 19 | info(at)firstwald.de