Wechseln Sie schnell per Direktauswahl auf eine unserer Firstwald-Schulen

EFG Handballer aus Mössingen und Kusterdingen räumen ab

Steinlachpokal 2016 wieder ein großer Erfolg: 

Weit über 300 Kindern des Steinlachtals und Kusterdingen fieberten dem Handballhighlight entgegen. Am Mittwoch, den 2.3.2016  war es wieder so weit der Handball-Steinlachpokal der Klassen 5 und 6 stand an.

Zwischen 8.45 und 15 Uhr liefen zahlreiche spannende Spiele auf den Feldern der Jahnhalle und der Steinlachhalle ab.

Es war ein fröhliches Miteinander, nicht nur auf dem Spielfeld, sondern auch zwischen den Partien. Die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer vom Firstwald-Gymnasium Mössingen, Karl von Frisch-Gymnasium Dusslingen, Firstwald-Gymnasium Kusterdingen sowie des gastgebenden Quenstedts harmonierten prächtig.

Das Turnier der fünften Klassen wurde in der Jahnhalle II gespielt, die „Neulinge“ beim Steinlachpokal schlugen sich prächtig, die Sieger kamen dieses Jahr von den Schulen am Firstwald, einmal vom EFG Mössingen (Jungen) sowie vom EFG Kusterdingen (Mädchen). Das Mentorenteam des QG organisierte die Veranstaltung und sorgten durch Schiedsrichter für faire Begegnungen auf dem Feld.

Als nach einem langen Turniertag die zahlreichen Pokale überreicht wurden, hatte es nur ein echtes Missgeschick gegeben: Zwei Pokale hatten am Schiedsgericht einen Ball abbekommen und mussten "notärztlich" geflickt werden – die Gewinner dieser Pokale werden in den nächsten Wochen neue Pokale bekommen. Als am Ende unter den Augen von Turniererfinder Gerhard Schmidt (dessen Enkelinnen inzwischen am Turnier teilnehmen) die Siegerehrung von Statten ging, waren die Mentor(innen) auch erledigt – hatten aber nahezu eigenständig eine ganztägige Mammutveranstaltung und auch das größte Schulhandballturniers Baden-Württembergs gestemmt.

Die Schulen des Firstwald Gymnasiums Mössingen und Kusterdingen belegten in diesem Jahr tolle Platzierungen:

Die Ergebnisse Steinlachpokal 2016

Mädchen Klasse 5

1 EFG Kusterdingen, Lopez-Diaz

2 QG Mössingen, Baier 1

3 QG Mössingen, Baier 2

4 EFG Mössingen, 5b 1

 

Jungen Klasse 5

1 EFG Mössingen, 5a

2 EFG Kusterdingen, Richter

3 QG Mössingen, Mischner 2

4 QG Mössingen, Mischner 3

 

Mädchen Klasse 6

1 QG Mössingen, Ziegler 1

2 QG Mössingen, Jütersonke 1

3 KFG Dusslingen, Schmidt

4 QG Mössingen, Mailänder

 

Jungen Klasse 6

1 EFG Mössingen, König

2 EFG Kusterdingen, Reitter

3 EFG Kusterdingen, Richter

4 QG Mössingen, Mischner 2

 

Wir bedanken uns für die tolle Organisation und freuen uns schon auf das nächste Jahr!

 

 

Fritz/Seidel

29. Februar 2016

Exkursion ans Amtsgericht Tübingen

Mittwochmorgen. Die Klasse 9b sitzt in einem Linienbus, auf dem Weg zum Mössinger Hauptbahnhof. Heute wartet auf sie ein spannender Besuch im Amtsgericht Tübingen. Die Schüler und ihre beiden Begleitpersonen, Herr Krämer und Herr Fritz, erwischen gerade noch den Zug zum Tübinger Hauptbahnhof. Dort angekommen folgt ein kurzer Fußmarsch und danach der eigentliche Höhepunkt: Eine Jugendgerichtsverhandlung im Amtsgericht Tübingen. Die Schüler kommen in einen Gerichtssaal und jeder sucht sich einen Platz. Wenig später erscheinen der Richter, zwei Schöffen, die Staatsanwältin und die Angeklagten mit einem Jugendgerichtshelfer. Die Anklage wird verlesen: gemeinschaftlicher Diebstahl bei dem Drogeriemarkt Müller im Wert von knapp 170 Euro. Einige Schüler fragen sich, wie man so viele Dinge in seine Taschen packen kann. Denn für 170 Euro muss man ja schon eine Menge einstecken. Dann startet die Gerichtsverhandlung. Die Täter gestehen und beteuern, dass ihnen die Tat leidtut. Die Schulklasse macht sich eifrig Notizen über den Ablauf des Prozesses, denn sie werden das Ganze später im Unterricht noch besprechen. Beide Angeklagten sind vorbestraft, was den Prozess noch um einiges interessanter macht und

nach einer kurzen Unterbrechung, in der sich Richter und Schöffen über das Urteil beraten, folgt die Urteilsverkündung. Anschließend beantwortet der Richter noch die Fragen der Schüler. So geht ein interessanter Gerichtsbesuch zu Ende und die Klasse 9b hat noch Zeit ein klein Wenig in der Tübinger Innenstadt zu bummeln, bevor es mit dem Zug zurück nach Mössingen geht.

Josephine Astfalk, 9b

19. Februar 2016

EFG Turner im Landesfinale

Am Mittwoch, den 17.02.2016, fand in der Heuberghalle in Meßstetten das RP-Finale „Jugend trainiert für Olympia Gerätturnen“ des Regierungspräsidiums Tübingen statt.

Von unserer Schule hatte sich die Jungenmannschaft mit Valentin Langer, Luc Hirlinger, Paul Holzer und Franz Trautmann über das Kreisfinale zu diesem Wettkampf qualifiziert.

Die Jungs traten in ihrer Altersklasse (2003-2006) gegen die starke Mannschaft des Albert-Schweitzer Gymnasiums aus Laichingen an. Nach den ersten beiden Geräten, an denen Valentin, Franz, Luc und Paul saubere Übungen zeigten, lag unsere Mannschaft mit einigen Punkten vorne. Am dritten Gerät, dem Barren, knöpften uns die Laichinger 0,2 Punkte ab. Das letzte Gerät war Boden. Hier machten unsere Jungs leider ein paar gravierende Fehler, was zu Punktabzügen in den Wertungen führte. Die Laichinger turnten ihre Übungen sauber durch und somit war ungewiss, ob der Vorsprung, den wir uns an den ersten beiden Geräte erturnt hatten, reichen würde. Wer am Schluss ganz oben auf dem Treppchen stehen würde und somit zum Landesfinale nach Iffezheim bei Rastatt in drei Wochen reist, war bis zur Siegerehrung ungewiss. Mit großem Jubel der mitgereisten Eltern und Fans stürmten die Jungs auf das Siegerpodest und nahmen stolz ihre Medaillen und Urkunden in Empfang.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg!!!

Hotz

19. Februar 2016

Reisen nach Paris?

Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b haben im Französischunterricht einen Online-Reiseführer für Paris erstellt.

Wer sich informieren will und für eine eigene Parisreise Tipps bekommen will, kann hier alle Informationen bekommen.

19. Februar 2016

LeA: Helfen bis der Arzt kommt

Neugierig gingen Roland und ich an diese LEA ran, aber voller Überzeugung, dass es spannend wird mit Jugendlichen dieses Thema anzugehen.

Was kann ich als Laie in einem Notfall  tun??

Was passiert bei Verletzungen, Herzproblemen, allergischer Reaktion, und wie kann ich Schlimmeres verhindern bis die professionelle Hilfe kommt?

 Der theoretische Einstieg schaffte die Grundlagen um verschiedene Szenarien an Fallbeispielen mit ´lebenden Patienten´ und Übungen an Reanimationspuppen durchzuspielen.

Notfallmaterialien, wichtige Handgriffe und Lagerungen wurden besprochen und in Kleingruppen geübt.

Immer wieder kamen pfiffige Fragen, und alle Teilnehmer/innen waren interessiert bei der Sache, was den Spaßfaktor erhöhte.

 Für uns war es deshalb den Aufwand absolut wert.

 

Danke an alle.

 

 

Andrea Wolf und Roland Rieker

19. Februar 2016

Rekordteilnehmerzahl bei „Jugend debattiert“

Am Montag, den 18.01. ging es los mit  dem diesjährigen Wettbewerb von Jugend debattiert. Anlässlich unseres Schulwettbewerbs drängelten sich 105 (!) Schülerinnen und Schüler im Haus A – das diesmal dankenswerterweise gut geheizt war!

In insgesamt sechs Debattenrunden lieferten sich  44 Schülerinnen und  Schüler der Klassen 8 bis 10 teils hitzige Diskussionen über die Themen: „Sollte eine allgemeine Helmpflicht für Fahrradfahrer im Straßenverkehr eingeführt werden?“ und   „Sollte der Samstagsunterricht wieder eingeführt werden?“   für die Sekundarstufe I und die Fragen „Sollten  Bewerbungsverfahren in Deutschland per Gesetz anonymisiert werden?“  und  „Sollte die Nutzung von Smartphones  im Unterricht erlaubt werden?“   für die Sekundarstufe II.

Bewertet wurden die Debatten überwiegend von Jurorinnen und Juroren aus den teilnehmenden Klassen, teilweise unterstützt von Lehrerinnen und Praktikantinnen. Ein Novum dieses Jahr war die Teilnahme von 20 Schülerinnen und Schülern aus unserer Kusterdinger Außenstelle..

Ein herzliches Dankeschön an Lotta Bürker und besonders an Luis Schüpbach aus der K1 für ihre unermüdliche Unterstützung  vor, während und nach dem Turnier – ohne euch hätten  wir es nicht geschafft!

In der Sek I konnten sich Fiona Barthmes aus der 9a  und Recha Eisele aus der 9K mit jeweils 96 Punkten durchsetzen, die Sieger in der Sek II sind Ewa Biermann mit 94 Punkten und Daniel Knetschke mit 89 Punkten, beide aus der 10a. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und viel Erfolg in der Regionalrunde!  Diese findet am Mittwoch, den 3. Februar von 14 bis 18 Uhr am EFG statt.

Silke Fischer und Bettina Thimm

3. Februar 2016

Jugend trainiert für Olympia Gerätturnen 2016

Am Dienstag, den 02.02.2016 fand in der Jahnhalle in Mössingen das Kreisfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ im Gerätturnen statt.

Unsere Schule war mit drei Mannschaften in zwei verschiedenen Wettkampfklassen vertreten.

In einem großen Teilnehmerfeld erreichten Lisa und Rahel Schenk sowie Sophia Seufert einen guten 4. Platz. Im selben Wettkampf turnten Evin Meister, Luna Martinez-Fleuchaus, Carmen Glocar und Hannah Seufert und konnten einen ebenfalls guten 5. Rang erzielen.

Valentin Langer, Luc Hirlinger und Franz Trautmann starteten bei den Jungs im Wettkampf IV und haben sich direkt und ohne Konkurrenz zum RP Finale, das am 17.02. in Meßstetten stattfinden wird, qualifiziert.

Wir gratulieren allen Mannschaften ganz herzlich zu Ihrem tollen Erfolg!

Hotz

26. Januar 2016

Seminarkurs Projekt 61 Tage

09.Oktober 2015. Dies war der Start einer unglaublichen Geschichte, welche den Menschen daran erinnern sollte was im Leben wichtig ist.

Der Seminarkurs-Film 2015/16 drehte, um dieser Geschichte Leben ein zu hauchen, einen Kurzfilm, "61 Tage".

Es handelt sich hierbei um eine Flucht mit Höhen und Tiefen, welche die Hauptpersonen nacheinander überwinden müssen. Durch tragische Ereignisse und herzzerreißende Momente bleiben weder die Augen trocken, noch das kleinste Gefühl verborgen.

Das Werk entstand zunächst durch ein Auswahlverfahren, der zuvor gesammelten Ideen. Nun teilte sich die Gruppe in zwei Abteilungen, Film und Produktion. Die Aufgabe des Film-Teams war es den Film zu erschaffen. Um die sin möglichst kurzer Zeit zu bewerkstelligen musste jeder eine andere Aufgabe übernehmen. Vorerst musste ein Drehbuch verfasst werden, welches anschließend mehrmals mit Regisseurin Joy Klehr sowie mit Kameramann und Cutter Niko Pallas überarbeitet wurde. Auch Storyboard und Drehplan blieben dabei in keinster Weise zurück. Sobald nun Crew und Locations organisiert waren konnte der Dreh beginnen.      Nach 3 Wochen intensivster Dreharbeiten war es so weit. Nun ging es in die letzte Phase, den Schnitt. Hier wurde das Filmmaterial zusammengefügt, selbstkomponierte Musik unterlegt und ein Titel ausgewählt.       

 

Nach all der Arbeit wurde der fertige Kurzfilm mit einer Länge von 23 Minuten am 15. Januar 2016 beim "Deutschen Jugendpreis 2016" eingereicht. Wir danken dem "Kindermedienland" und "Medienkompetenz-Fund Baden Württemberg" und unserem tollen Seminarkursteam, insbesondere Herr Behr und Frau Walter.

 Lasst es euch auf jeden Fall nicht entgehen, unseren Film "61 Tage ", beim von unserem Produktions-Team vorbereiteten Event, auf großer Leinwand zu sehen.

                                                    

                                                                         

 

 

9. Januar 2016

LeA "Krankenschwester auf der Intensivstation"

Im September 2015 startete das Lernangebot Krankenschwester auf Intensivstation immer donnerstags in der Mittagspause.

Als ich den Schulraum das erste Mal betrat, schauten mich viele Augenpaare erwartungsvoll und skeptisch an. Was erzählt man Schülern, die sich freiwillig für deine Lea (ein ganzes Quartal) eigetragen haben, damit es interessant, spannend aber auch lehrreich wird?

Diesen Gedanken hatte ich nur das erste Mal, denn es war für mich eine unerwartet tolle Erfahrung  begeisterten Schülern meinen Beruf zu vermitteln.

In den Lea-Stunden gab es viel zu bereden:

Von der Organisation eines Krankenhauses bis hin zu Notfallmaßnahmen bei Erwachsenen. Ein kleiner Einblick in die Physiologie des Menschen und schwere Verbrennungen waren ein weiterer Bestandteil unserer Gespräche. Aber auch für den Alltag nützliche Dinge, beispielsweise die Versorgung verschiedener Wunden, wurden gerne diskutiert. 

Am Ende der Lea besuchten wir die BG-Unfallklinik in Tübingen. Die Lea-Teilnehmer mussten sich zuerst  in praktischer Notfallmedizin „anstrengen“, danach gingen wir gemeinsam auf die Intensivstation. Die Schüler durften sich viele medizinische Geräte anschauen und dazu Fragen stellen.  

Hätten wir an diesem Tag mehr Zeit zur Verfügung gehabt, wären wir erst nachts nach Hause gekommen.

 

Aus meiner Sicht (als Lea-Anbieter) eine einzigartige Erfahrung mit hohem Spaß-Faktor!

Esada Huber, Fachkrankenschwester für Intensivmedizin und Anästhesie

12. Dezember 2015

Die Arche in Mössingen gefunden!

Im September vor 50 Jahren bezogen unter manchen Widrigkeiten unsere ersten Schüler die frisch gebauten Räume am Rande von Mössingen und füllten sie mit Leben. Viele Füße sind seither durch die Schulgebäude gegangen, hinterließen Spuren – und nahmen viele Eindrücke mit.

Unter dem Motto „50 Jahre gemeinsam unterwegs“ erschien im April pünktlich zur Jubiläumsfeier das Buch zur Schule.  

Es nimmt uns mit auf diesen Weg  von den Anfängen als  Evangelisch-Kirchliches Aufbaugymnasium 1965 bis zur heutigen Gestalt, den Evangelischen Schulen am Firstwald. Ein bunter Strauß an Geschichten, bisher unveröffentlichte Dokumente aus den Archiven, Funde in der Hauspostille, Konzepte, Reden und Standortbestimmungen zeigt das Leben an der Schule aus verschiedenen Perspektiven, sowie die pädagogische Arbeit, die darin besteht, die Gegenwart der Schule mit Leben zu füllen. Gleichzeitig wird die Notwendigkeit sichtbar, sich angesichts der verändernden Situation der Gesellschaft und der Jugendlichen immer wieder neu zu erfinden und nicht beim Erreichten stehen zu bleiben. Insofern stellt das Buch die individuelle Geschichte der Schule vor, die aber nicht losgelöst von der Bildungslandschaft im Land, aber auch der Kirche zu sehen ist. Kurzweilig zu lesende persönliche Erinnerungen von Schülerinnen und Schülern, Eltern und Kollegium zeigen eine tiefe und lebendige Verbundenheit mit der Schule. Ein ausführliches Porträt stellt den Schulgründer Eberhard Mitzlaff und seine pädagogischen Ideen vor. Ehemalige werden im Buch vieles wiederfinden, was ihre Schulzeit geprägt hat, wie zum Beispiel die erste Hausordnung. Diese ist deshalb etwas Besonderes, weil sie 1965 von Schülern gemeinsam mit  der Lehrerschaft für das Leben in Schule und im Internat ausgearbeitet wurde. Wo die „Arche“ gelegen hat, wird historisch gesichert ausgeführt und die unvergessenen „Bloom-Festspiele“ sind mit Fotos belegt.

Heutigen Schülerinnen, Schülern und ihren Eltern kann das Buch auf vielfältige Weise zeigen, was die Schule bisher ausgemacht hat, und allen an der Schule Interessierten, wohin die nächsten Schritte auf dem weiteren Weg gehen sollen. Das Buch ist für 19.90 Euro erhältlich und kann über die Buchhandlung Schramm (Mössingen) oder hier direkt bestellt werden

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Evangelisches Firstwald-Gymnasium | Firstwaldstr. 36-58 | 72116 Mössingen
Telefon: 07473 / 700 - 0 | Fax: 07473 / 700 - 19 | info(at)firstwald.de