Wechseln Sie schnell per Direktauswahl auf eine unserer Firstwald-Schulen

6. Mai 2016

LEA: Blut oder Ketchup

Mittels automatisierter Zuckeranalytik und „Eigenverkostung“ fanden sie heraus, dass reiner Apfelsaft genauso viel Zucker aufweist wie Coca Cola, oder dass Bio-Limonade aus echtem Orangensaft genauso viel Zucker enthielt wie Fanta.

Die jungen „Studenten“ trennten Blattfarbstoffe mittels Kreide-Chromatographie und sie stellten fest, dass flüssiger Stickstoff wirklich sehr, sehr kalt ist (an die -200C°).

Neben Laborpraxis und Theorie kam auch die Entspannung bei Kickern, Billard und Mittagessen nicht zu kurz.

Würden wir es noch einmal machen? Ja.

Kindern Spaß und Verständnis an und für Wissenschaft zu vermitteln war unser Anliegen und wir denken das haben wir bis zu einem bestimmten Grad auch geschafft. Wir werden manche Dinge vereinfachen, andere mehr in die Tiefe erklären. Nun, wir haben ja jetzt ein Jahr Zeit das nächste „Blut oder Ketchup“ hoffentlich noch besser zu gestalten.

Edda und Thomas Lahaye

19. April 2016

schools500reformation-Projekt

Im Vorfeld des großen Lutherjubiläumjahrs 2017 entstand das Projekt der schools500reformation-Plattform im Internet, über welche evangelische Schulen aus aller Welt die Möglichkeit zum Austausch geboten wird. In Anlehnung an Luthers 95 Thesen haben inzwischen viele Schülerinnen und Schüler aus aller Welt selbst Thesen zu verschiedenen Themen wie Schule, Gesellschaft und Kirche aufgestellt und auf der Internetplattform geteilt.

Für unsere diesjährige Klasse 10+ (Realschulaufsetzer) bot diese Plattform in mehrerlei Hinsicht interessante Ansatzpunkte – zum einen aufgrund der Tatsache, dass die einzelnen SuS von verschiedenen Schulen in dieser neuen Klassen zusammengefasst wurden, zum anderen, weil sich einige SuS mit Migrationshintergrund in der Klasse befinden. Somit bot der Blick auf Schule, Gesellschaft und Kirche vor diesem Hintergrund einen spannenden Facettenreichtum.

Ausgehend von diesen Grundvoraussetzungen entstand die Idee eines gemeinsamen Projektes der Fächer Religion, Erdkunde und Gemeinschaftskunde. Die Idee war, nicht bei den eigenen Thesen zu Schule, Gesellschaft und Kirche stehen zu bleiben, sondern diese mit anderen gleichaltrigen Schülerinnen und Schülern aus verschiedenen Ländern zu teilen und zu diskutieren.

Während im Religionsunterricht unsere Projektgruppen einzelne Schulen anderer Länder über die schools500reformation-Homepage kontaktierten, beschäftigten sich unsere Schülerinnen und Schüler in Erdkunde und Gemeinschaftskunde inhaltlich mit der Erschließung des betreffenden Landes, um die konkreten Situationen im Partnerland besser zu verstehen und einen versierteren Austausch möglich zu machen.

Ziel des Projektes war eine Plakatwand-Präsentation zu erstellen, in welcher die Informationen aus Geographie, Politik und Wirtschaft des Partnerlandes mit den entsprechenden Thesen der Partnerschule in ein Gesamtbild gebracht werden.

Das Projekt wurde in der Klasse mit großem Interesse angenommen und viele Anfragen an zahlreiche Schulen verschickt. Es zeigte sich allerdings, dass durch den relativ engen zeitlichen Rahmen des Epochenunterrichts (alle drei Fächer mussten in der gleichen Epoche zusammen kommen) zu wenig Vorlaufzeit für die Kontaktaufnahme der Partnerschulen zur Verfügung stand. Hinzu kam, dass in Ländern der Südhalbkugel zur Projektzeit gerade die langen Sommerferien anstanden. Dies führte dazu, dass weniger Rückmeldung von anderen Schulen kam, als wir uns für unser Projekt erhofft hatten. Aufgrund der bereits beachtlichen Sammlung von Thesen aus unterschiedlichen Ländern, konnten jedoch alle Gruppen die länderspezifischen Inhalte mit den relevanten Themen der jeweiligen Schülerinnen und Schüler des Landes verbinden und interessante und teils auch überraschende Parallelen und Unterschiede zu unserer Schule, Gesellschaft und Kirche in Deutschland erkennen.

Mehr Informationen gibt es hier.

Seeland

14. April 2016

Kompliment an 11 gute Kicker - JtfO Fußball WK IV

Am Mittwoch (13.04.2016) spielte die Wettkampf IV-Mannschaft des EFG Mössingen in Rottenburg bei Jugend trainiert für Olympia mit und verkaufte sich ausgezeichnet. Gegen die GSS aus Tübingen erreichte man ein 0:0. Dann gewannen die Jungs sogar gegen das EBG Rottenburg I mit 1:0. Leider humpelte Luca Martek nach diesem Spiel und musste eine Weile pausieren. So konnte er gegen das Kreuzerfeld und gegen die zweite Mannschaft des St. Meinrad Gymnasiums nicht mitspielen - beide Spiele gingen verloren. Wobei man auch neidlos anerkennen muss, dass vor allem die Mannschaft des SMG einen wirklichen guten Ball spielte und letztlich verdient das Turnier gewann. Es folgten noch 2 hohe Siege - gegen die zweite Mannschaft des Eugen-Bolz-Gymnasiums aus Rottenburg (3:0) und gegen die erste Mannschaft des St. Meinrad Gymnasiums (5:0).Kompliment an die teilnehmenden Kicker. Auch in diesen Jahrgängen sind gute Sportler dabei. Und wir werden bei JtfO zukünftig wettbewerbsfähige Mannschaften stellen können. Das EFG-Shirt trugen: Max Koch (im Tor), Sergio Amor, Luca Martek, Timo Witt, Luis Herold, Alec Priester, Nik Seifried, Jonas Weber, Tim Schoy, Samuel Scheuerpflug, Lukas Beyer 

Kröger

12. April 2016

Schüler- und Lehrerteams bei der ultraSPORTS-Team Challenge

Bei bestem Laufwetter traten am letzten Sonntag (10.04.2016) 240 Teilnehmer (60 Team à 4 Personen, wobei in jedem Team mindestens eine Frau dabei sein musste) bei der 3. ultraSPORTS-Challenge in Tübingen-Lustnau an. Unter den Startern waren auch wieder das Lehrerteam (Herr Fritz, Herr Schlecht, Herr Weigele & Ersatz für die erkrankte Frau Hotz – Paul Barth) sowie zwei Schülerteams aus dem Sport Neigungsfach K1: Team „Forrest Gump“: Mali Stier, Kevin Queisser, Nils Heidmann, Marvin Bock und das Team „KrÖgers Früchtchen“: Joy Kehr, Lara Pusch, Lili Gehring, Amelie Bogenschütz). Auf der anspruchsvollen 12,5 km Laufstrecke mussten sie unterschiedliche Stationen bewältigen. Neben der klassischen Enten-polonaise und dem Sackhüpfen gab es noch weitere kräfteraubende Aufgaben zu lösen.

Beantworten von Quizfragen, Absolvieren von Liegestützen, Werfen von Wasserbomben, Durchqueren von Schaum- und Wassercontainer und Schlagen einer großen Menge von Purzelbäumen gehörten u.a. dazu.

Alle drei Teams der Schule haben die Aufgaben und Hindernisse sensationell bewältigt und alle drei sind gesund ins Ziel gekommen. Das Lehrerteam erreichte einen super 6. Platz in der Zeit von 1:17:52. Das Team Forrest Gump kam nach 1:48.11 ins wohl verdiente Ziel. Das Team KrÖgerFrüchtchen erreichte ebenfalls erfolgreich das Ziel. Gratulation an alle Teilnehmer!

Luis Keppler, 6b

5. April 2016

Kreuzweg und Auferstehungsweg am Firstwald

Zusammen mit dem Künstler Martin Burchard, der durch viele große Kunstinstallationen bekannt ist, hat das Firstwald nun das Projekt "Kreuzweg Teil II" realisiert. Der Grundgedanke dabei ist: Oft wird in Kirchen durch Bilder besonders die Passionszeit, die Fastenzeit, das Leiden betont und visualisiert. Es fehlen aber Formen und Darstellungen, die die 2. sieben Wochen zwischen Ostern und Pfingsten darstellen und verdeutlichen.

So war nun vor Karfreitag ein Spiegel mit einem großen schwarzen Kreuz in der Aula zu sehen. Alle Schülerinnen und Schüler haben ihre Nöte und Sorgen auf schwarze Zettel geschrieben und sozusagen so den Rahmen des Bildes gebildet.

Nach Ostern wurden nun die schwarzen Zettel durch bunte Zettel mit Hoffnungszetteln, Zetteln, die die Dankbarkeit ausdrücken überklebt und das schwarze Kreuz wurde durch eine Figur, die den Auferstandenen symbolisieren soll, ersetzt. Das Besondere: Das ganze Bild besteht nur aus einem Spiegel - und zwar ein Spiegel, in dem man sich unklar erkennen kann. Nur im auferstandenen Christus erkennt man sich klar. So können Schülerinnen und Schüler selbst zu Akteuren im Bild mit Christus werden.  So gibt es nun drei "Installationen" am Firstwald:
Die Karfreitags-Installation, die Osterinstallation und die Pfingstinstallation, die im Eingangsbereich des Geländes zu finden ist.

Die Verwirklichung dieser Installationen wurde fast ausschließlich von Spenden und durch Unterstützung von Stiftungen getragen. Wir danken der Paul-Lechler-Stiftung, der Graf-Pückler-Stiftung und dem Freundeskreis des Firstwald-Gymnasiums für ihre großzügige Unterstützung.

Gerätturnen: Ausflug nach Tübingen ans Sportinstitut

Am vergangenen Mittwoch startete die Jungenmannschaft, die sich vor einigen Wochen für das Landesfinale im Schulwettkampf Jugend trainiert für Olympia qualifiziert hatte, einen Ausflug in die Unisporthalle nach Tübingen.

Unter optimalen Trainingsbedingungen in einer mit feststehenden Geräten ausgestatteten Halle zeigten die Jungs, was sie so drauf haben. Vom ein- bis zweieinhalbfachen Salto mit Schrauben vom Minitramp über Salti auf und vom Riesentrampolin in die Schnitzelgrube bis hin zu Salti vom Hochreck drehte sich an diesem Tag alles um das mehrfache „Überschlagen“.

Mit von der Partie waren die Abiturienten vom Sport-Neigungsfach, die in ca. 4 Wochen im Gerätturnen ihre Prüfung ablegen werden. Auch sie freuten sich über die tollen Trainingsbedingungen und nutzten die eineinhalb Stunden optimal für ihre Abivorbereitung.

Gut gelaunt und mit jeder Menge neuen Erfahrungen ging es zur Mittagszeit zurück ans Firstwald!

Hotz

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Evangelisches Firstwald-Gymnasium | Firstwaldstr. 36-58 | 72116 Mössingen
Telefon: 07473 / 700 - 0 | Fax: 07473 / 700 - 19 | info(at)firstwald.de