STUDIENFAHRT TRIER

Voller Vorfreude reisten wir bereits am Sonntag mit unserem Lateinlehrer Herr Kremer nach Trier. 1. Tag Um 13:12 fuhren wir mit dem Zug von Mössingen ab. Nach vielen Stationen und schlechtem WLAN kamen wir in Trier gegen 18:30 endlich an. Nach schmackhaftem Abendessen bezogen wir unsere Zimmer im Neubau – wir hatten zu dritt fünf Betten! 2. Tag Nach dem Frühstück liefen wir in die Stadt. Zuerst besichtigten wir die Porta Nigra, das fast 2000 Jahre alte Stadttor von Augusta Treverorum. Als nächstes gingen wir zu den Kaiserthermen, erkundeten die unterirdischen Gänge und genossen die Aussicht vom Turm, der eigens für die Besucher errichtet worden ist. Im Amphitheater entdeckten wir neben interessanten Räumen an den Seiten die überfluteten Kellerräume – von dort wurden damals die Gladiatoren und die wilden Tiere mit einer komplexen Konstruktion aus Seilen und Käfigen nach oben transportiert. 3. Tag An der Mosel entlang liefen wir zur Römerbrücke, die heute noch auf den Fundamenten der Antike thront. Von dort ging es zu den Barbarathermen. Diese Anlage ist erst seit kurzem für die Besucher zugänglich – von einem Steg aus konnten wir uns einen guten Überblick verschaffen. Nächste Station waren die Thermen am Viehmarkt, die in einem eigens errichteten Gebäude aus Glas geschützt werden – eigentlich sollte an dieser Stelle 1987 ein Parkhaus entstehen. Mit einer Karte konnten wir uns an den 20 Stationen informieren. Weitere Stationen unserer Tour waren Dom und Konstantinbasilika sowie das Kurfürstliche Palais, das man leider nicht besichtigen konnte. Echtes Highlight war dann unser Schwimmbadbesuch! 4. Tag Mit unserem Gepäck zogen wir los zum Landesmuseum Trier. Besonders gut fanden wir die Mumie, die Mosaike und natürlich den Schatz, über 18 kg antike Goldmünzen. Dann führen wir mit dem Zug wieder zurück nach Mössingen.

Latein Klasse 7 a/b

powered by webEdition CMS