KLANGLABOR- STRAVINSKY RELOADED

Premiere: SchülerInnen des Firstwald-Gymnasiums nehmen am „Klanglabor" am Hechinger Gymnasium teil. Dieses Jahr steht der russische Komponist Igor Stravinsky im Mittelpunkt des Klanglabors. „Musik gehört unabdingbar zur Bildung. Schon Pestalozzi wusste, dass der Mensch erst dann voll und ganz gebildet ist, wenn dies mit Kopf, Herz und Hand geschieht. Alleine das kognitive Element von Bildung, das ja der gymnasialen Bildung fälschlicherweise so schnell zugeschrieben wird, reicht eben nicht aus, sondern das Element des Kreativen, des Emotionalen, des Sozialen und Handelnden gehört mit dazu. Das Klanglabor unter der Initiative von Raphael Schenkel und der Hechinger Musikfachschaft weitet den Blick der Schülerinnen und Schüler über den Tellerrand der Schulmusik hinaus, hinein in die große Welt der Musik..."(Melanie Dreher, Schulleiterin des Gymnasiums Hechingen) „Unter dem Titel „Stravinsky reloaded" wollen wir mit SchülerInnen die Welt Igor Stravinskys, eines der vielseitigsten und revolutionärsten Komponisten des 20. Jahrhunderts, der die Entwicklung der Musik wie kaum ein anderer nachhaltig beeinflusst und verändert hat, erforschen. Im Mittelpunkt steht hier vor allem eines seiner Meisterwerke, die „Geschichte vom Soldaten". Ein Werk, welches in den Wirren des 1. Weltkriegs für ein kleines Ensemble und eine Wanderbühne komponiert und konzipiert wurde. „ (Raphael Schenkel, künstlerischer Leiter des Klanglabor Hechingen) Beide fünfte Klassen und ein Musikkurs (Oberstufe) verbrachten einen Vormittag mit den Künstlern des diesjährigen Klanglabors. Das Ensemble um Raphael Schenkel, ehemaliger Schüler des Hechinger Gymnasiums und inzwischen Solo-Bassklarinettist der Bremer Philharmoniker, nahm sich Zeit, mit uns zu musizieren und ins Gespräch zu kommen über Stravinskys Musik. Im Musikunterricht bereiteten wir uns auf Stravinskys „Geschichte vom Soldaten" vor- und wurden doch überrascht von unerwarteten, unerhörten Klängen. 

----------------------------------------------------------------------------- 

L´Histoire du soldat Ein Musiktheaterstück, geschrieben von Igor Strawinsky im Jahr 1917. Ein Musiktheaterstück, in dem es um einen Soldaten und den Teufel geht, um die Frage zwischen Liebe oder Wohlstand. Was ist wichtiger? Wofür entscheide ich mich? Wir, der Musikkurs von Frau Pfisterer, nahmen teil am Klanglabor, um diese Geschichte und vor allem Strawinskys Musik live zu hören. Im Gymnasium in Hechingen haben wir drei Musiker getroffen, welche sich intensiv mit dem Stück befasst hatten. Wie Raphael, Irina und Kirill mit Leidenschaft und Gefühl die Stücke gespielt haben war beeindruckend. Vielleicht auch, weil das Stück zunächst dissonant klingt, ist es so besonders und spannend anzuhören. Die Musiker zogen uns mit ihrem Enthusiasmus in den Bann der Klänge und der Geschichte. Diese drei haben ihre Passion zum Beruf gemacht- das war wirklich für alle von uns inspirierend. „Mit Leib und Seele dabei sein" – dieses Sprichwort trifft hier voll und ganz zu! Doch nicht nur die Leute waren cool drauf; der ganze Vormittag war gut gestaltet, es gab keine festen Vorgaben- so kamen wir auch ins Gespräch über Musik allgemein. Darüber, wie die Musik das Leben widerspiegelt und, je nach Zeitepoche und äußeren Einflüssen, von Gefühlen und Eindrücken geleitet, entsteht. Und darüber, dass uns ein Musikstück verzaubern kann.

Vanessa Gossmann, K2

powered by webEdition CMS